Anteil der Steuern am BIP gehört zu den geringsten in der EU

(Foto: AndreyPopov/ depositphotos.com)

Die Kalkulation von Eurostat beinhaltet dabei Steuern, andere Abgaben und Sozialversiche­r­ungsbeiträge. Außer Irland erreichte der Indikator in Rumänien mit 25,8% das niedrigste Niveau in der EU im Jahr 2017. Die Zahlen schwanken teilweise beträchtlich, denn am anderen Ende der Skala liegen Frankreich mit 48,4% und Belgien mit 47,3%. Und auch die Steuerpolitik der EU-Mitgliedstaaten ist stark unterschiedlich gestaltet: der höchste Anteil an Produktions- und Importsteuern wurde 2017 in Schweden (22.7% des BIP) gemessen, der niedrigste in Irland (8,5%) und Deutschland (10,7%). Die höchsten Steuern auf Einkommen und Vermögen gibt es hingegen in Dänemark (29,7% des BIP). In Rumänien ist das Niveau mit etwas über 6% am drittniedrigsten in der Europäischen Union.

ARTIKEL TEILEN

  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Google Plus
Selgrosrot
Romania
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Geschwindigkeit ist wichtigster Aspekt für Kunden moderner Banken

Für mehr als drei Viertel der rumänischen Kunden ist die Geschwindigkeit, mit denen sie ihre Vorgänge erledigen, ein wesentliches Merkmal...

Schließen