APIA: Neuwagenmarkt legt mehr als 10% zu

apia
Elektrofahrzeuge sind stark subventioniert - und immer mehr nachgefragt | Foto: paulbr/pixabay.com

In Rumänien sind im Jahr 2017 über 156 Tausend neue Fahrzeuge verkauft worden, rund 10% mehr als im Vorjahr. Das verkündete der Branchenverband der Hersteller und Importeure APIA. Das Wachstum am Pkw-Segment (130 Tausend Stück) lag sogar bei 13%. Ein Drittel der Käufer waren natürliche Personen, zwei Drittel Rechtspersonen. Vor dem Hintergrund der Abschaffung der Ökosteuer gab es einen starken Boom auf dem Gebrauchtwagenabschnitt. Über eine halbe Million wurden in 2017 zugelassen, über 70% mehr gegenüber 2016. Der Anteil der Elektro- und Hybridfahrzeuge am Gesamtverkauf verdoppelte sich auf mehr als 2%. 2800 solche Modelle wurden verkauft, über 130% mehr als 2016. Davon waren 500 reine Elektrowagen – hier verdreifachte sich der Absatz. Zu dieser Entwicklung trugen die Subventionen im Konjunkturprogramm Rabla Plus bei, die bis zu 10.000 Euro gehen.

Romania
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
bucuresti
Bukarest: kommt bald eine Innenstadtmaut?

Die Bukarester Stadtverwaltung prüft die Möglichkeit, eine Maut für das Zentrum der Hauptstadt einzuführen. Neben anderen Maßnahmen wie der Beseitigung...

Schließen