Cristian Vasiliu, Generaldirektor des Rumänischen Vereins für Facility Management (ROFMA): Der rumänische Immobilienmarkt befindet sich seit mehreren Jahren auf einem aufsteigenden Kurs, sowohl als physisches Volumen, als auch als Vielfalt

Cristian Vasiliu
Wie hat sich der lokale Markt im Bereich Property & Facility Management dieses Jahr im Vergleich zu 2016 entwickelt und wie lautet die Prognose für das kommende Jahr?

Für das Jahr 2017 sind noch keine Daten zu diesem Markt verfügbar, also können wir die Entwicklung des Jahres 2016 im Verhältnis zum Vorjahr besprechen.

Der Profilmarkt aus Rumänien, bestehend aus Fachfirmen, bildete sich relativ spät, nach 1992, verzeichnete aber eine deutlichere Entwicklung vor allem nach den 2000er Jahren. Laut statistischen Daten, die zum Ende des vergangenen Jahres verfügbar waren, waren in unserem Land über 6.900 Firmen aktiv, um 7,3% mehr als im Jahr 2015, und stellten, anteilmäßig, 1,2% der gesamten Firmen dar, die in der nationalen Wirtschaft existierten. Die Wertdimension des Marktes, dargestellt durch die Gesamtheit des Umsatzes der Firmen aus dem Bereich, hebt den wirtschaftlichen Wert dieses Sektors der nationalen Wirtschaft hervor. Zum Ende des Jahres 2016 betrug das gesamte Wertvolumen der Geschäfte auf Ebene dieser Industrie fast 6,7 Milliarden Lei, ein Wachstum von ungefähr 8% im Vergleich zum Vorjahr, was ungefähr 0,85% des BIP Rumäniens darstellt. Was das Volumen der aktiven Arbeitskraft betrifft, so beläuft sich dieses in derselben Zeitspanne auf eine Gesamtzahl von 138.000 Personen, was ungefähr 2,6% der Anzahl der Angestellten der nationalen Wirtschaft darstellt. Den größten Anteil bilden die Angestellten der Dienstleister im Bereich Sicherheit, 93.000, gefolgt von den Dienstleistern im Bereich Reinigung, 23.000. Angesichts der Dynamik der nationalen Wirtschaft im Ganzen und der Entwicklung des Immobiliensektors insbesondere, bin ich zuversichtlich, dass der Bereich Facility Management auch dieses Jahr den aufsteigenden Trend der letzten zehn Jahre weiter verfolgen wird.

Welche sind die wichtigsten Wachstumsimpulse des Marktes? Mit welchen Herausforderungen werden die Fachanbieter konfrontiert?

Von der Vielzahl an stimulierenden Faktoren des rumänischen Marktes für Facility Management würde ich Folgendes erwähnen:

– rasche Modernisierung und Entwicklung des Immobilienfonds im Ganzen, sowohl im Bereich der Geschäftsgebäude, als auch im Bereich der Wohnimmobilien;
– Notwendigkeit der Steigerung der Professionalisierung und Spezialisierung der Dienstleistungen und Tätigkeiten im Bereich Facility Management, entsprechend den Ansprüchen der Besitzer und der Nutzer moderner Einrichtungen;
– dringender Bedarf an hoher Qualität und Leistung zur nachhaltigen Instandhaltung dieser Einrichtungen.

Wie sehen sie, andererseits, die Entwicklung des Immobilienmarktes im Ganzen und welche sind zurzeit die Sektoren mit den besten Leistungen?

So wie ich vorhin erwähnt habe, befindet sich der rumänische Immobilienmarkt seit mehreren Jahren auf einem aufsteigenden Kurs, sowohl als physisches Volumen, als auch als Vielfalt – kommerziell, Office, logistisch-industriell und zu Wohnzwecken. Dank des günstigen wirtschaftlichen Kontexts, einschließlich auf regionaler Ebene, zeigt sich eine konsistente Anfrage für neue moderne, nachhaltige, städtische Einrichtungen, aber auch für interessante Projekte im Bereich der Wohnimmobilien, sowohl in Randgebieten der Städte, als auch in Resorts. Im Bereich der Geschäftsgebäude sind die industriell-logistischen Projekte und die Office-Projekte „top”. Zum Beispiel hat im Fall der modernen Büroflächen der Bestand auf nationaler Ebene 3,2 Millionen qm erreicht, von denen 2,6 Millionen qm in Bucure?ti, und bis zum Ende dieses Jahres werden voraussichtlich weitere 310.000 qm in Bucure?ti, Cluj, Timi?oara und Ia?i, geliefert. Im industriell-logistischen Bereich wurden in Rumänien in der ersten Hälfte des Jahres mehr als 100.000 qm moderner Industriefläche geliefert, und laut Schätzungen wird der Bestand an Logistik- und Industrieflächen bis zum Ende dieses Jahres mindestens um 350.000 qm Flächen der Klasse A steigen. Der Bestand an modernen Retailflächen aus den Städten mit einer Einwohnerzahl von über 90.000 Einwohnern/Stadt würde in der nächsten Zeitspanne um ungefähr 500.000 qm wachsen, und die ausgeprägteste Entwicklung wird in Bukarest und den Städten aus dem Zentrum und Westen des Landes – Bra?ov, Sibiu, Târgu Mure? und Timi?oara – stattfinden.

Wann wurde ROFMA gegründet und wieviele Mitglieder zählt der Verein gegenwärtig?

Der Rumänische Verein für Facility Management wurde im Jahr 2009 aus Initiative von fünf lokalen Fachfirmen gegründet. Unsere professionelle Organisation hat sich Jahr für Jahr weiter entwickelt und zählt gegenwärtig 40 Mitglieder, juristische Personen, sowohl Dienstleister im Bereich Facility Management, als auch Lieferanten von Ausrüstungen und Produkten, sowie auch fast 60 individuelle Fachleute, als Partnermitglieder.

In welchen Bereichen sind sie tätig und welche sind die wichtigsten Ziele des Vereins?

Im Wesentlichen sind die Ziele des Vereins folgende:

Erziehung des Marktes im Bezug auf den Inhalt und die Bedeutung des Facility Managements;
Erschaffung des Bildungsrahmens zur Schulung und Fortbildung der Arbeiter in diesem Bereich;
Autorisierung und Akkreditierung der Fachleute in diesem Bereich;
Eintragung der bereichspezifischen Berufe in die Klassifizierung der Berufe aus Rumänien;
Durchführung von Forschungen, Studien, Vergleichsanalysen auf dem lokalen Markt und in europäischem Kontext;
Übernahme von Standards/Normen für den rumänischen Markt;
Zugehörigkeit zu ähnlichen internationalen Vereinen.

ROFMA leistete und leistet einen anerkannten Beitrag zur Entwicklung des branchenspezifischen Marktes aus Rumänien, verdeutlicht durch eine Reihe von bedeutenden Erfolgen auf Organisationsebene, wie zum Beispiel die Eintragung des Berufs „Facility Manager” in die Klassifizierung der Berufe aus Rumänien (2013), wobei unser Land eines der wenigen aus der EU ist, das diesen Beruf anerkennt, und, nachträglich, die offizielle Genehmigung des Berufsstandards der Facility Managers. Auf Bildungsebene führen wir den autorisierten Kurs für Facility Management durch, mit zwei Prüfungssessionen jährlich, der der Fachausbildung der Arbeiter aus dem Bereich dient. Der Kurs wurde bislang von über 100 „Studenten” erfolgreich abgeschlossen. Es ist nicht das einzige Bildungsprodukt. Das Portfolio des ROFMA beinhaltet offene Einführungskurse für Facility Management, Verkaufskurse für Fachdienstleistungen, angewandte Kurse mit spezifischen Themen, usw. Zusätzlich startet die Polytechnische Universität aus Bucure?ti in Zusammenarbeit mit ROFMA in diesem Studienjahr das erste Masteratsprogramm für Facility Management, wobei dieses Programm im Rahmen der Fakultät für Ingenieurswesen und Management Technologischer Systeme – IMST – durchgeführt wird.

Welche sind die Koordinaten der Veranstaltung ROFMEX, die während der Zeitspanne 9.-11. November beim Ausstellungszentrum Romexpo organisiert wird?

Wir betrachten die Veranstaltung ROFMEX als einen wahren „quantum leap” in der Entwicklung des rumänischen Facility Managements. Es ist ein originelles Event und einzigartig auf seiner Art. Es umfasst die Ausstellung von Ausrüstung, Produkten, Technologien und Lösungen für Facility Management und Support-Dienstleistungen, die internationale Konferenz, Fachkurse und Experience Area. So wie sie gestaltet ist, kündigt sich die Veranstaltung als die wichtigste aus Mittel- und Osteuropa im Bereich des Facility Managements an. Dank ihres Aufbaus ist ROFMEX in Richtung der echten, konkreten Bedürfnisse des Marktes orientiert und bietet eine Förderplattform sowohl für Anbieter von Ausrüstung, Produkten, Technologien und Lösungen, als auch für deren Nutzer, auf interner und internationaler Ebene. Die präsentierten Produkte und Dienstleistungen werden auf effizienteste Weise einer Fachaudienz vorgestellt – Corporate Facility Manager und andere Entscheidungsträger, die Budgets von Millionen von Euros jährlich verwalten. Die internationale Konferenz, die über eine Zeitspanne von zwei Tagen verläuft, erfreut sich der Anwesenheit einiger internationalen Redner, bedeutende Persönlichkeiten im Bereich, aber auch des Fachwissens rumänischer Fachleute, die sich bereits einen Namen im Facility Management gemacht haben. Die Veranstaltung stellt ebenfalls das günstige Umfeld zur Abwicklung des Programms ROFMA zur fortlaufenden Schulung und Zertifizierung des Fachleute im Bereich Facility Management und der verbundenen Bereiche zur Verfügung und stellt die professionelle und effiziente Möglichkeit zur Interaktion und zur Weitergabe von Know-How durch Debatten zu den neuesten Entwicklungen und Trends im Bereich auf internationaler Ebene dar. Wir haben eine Veranstaltung der Art „all-in-one” gestaltet, durch die Gelegenheiten und Trends erschaffen werden, die die nachhaltige Entwicklung der Bereiche Facility Management und Support-Dienstleistungen betreffen, und bei dieser ersten Auflage werden wir den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Effizienz durch Innovation und fortgeschrittene Technologien setzen. ROFMEX verfügt über die Vorteile der wichtigsten Veranstaltung dieser Art aus Mittel- und Osteuropa und wir sind uns sicher, dass sie einen starken Einfluss auf den Profilmarkt und das Geschäftsumfeld dieser Region haben wird. Wir erwarten Sie in der Zeitspanne 9.-11. November bei ROMEXPO für eine vollkommen bemerkenswerte Erfahrung!

 

Ein Interview von Ioan Dornescu

Romania
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
7_opt
Eurostat: Rumänien hatte 2015 sehr geringe Ausgaben für Gesundheit und Bildung

Daten von Eurostat zeigen, dass Rumänien im Jahr 2015 einen Betrag von 340 Euro pro Einwohner für Gesundheit ausgab -...

Schließen