Der Inlandstourismus könnte als Gewinner der Pandemie hervorgehen

Die Auswirkungen der Pandemie auf die Wirtschaft können noch nicht definiert werden, sie können höchstens umrissen werden und wir können bestimmte Szenarien erstellen. Ich bin ein optimistischer Mensch und denke, dass die Zukunft uns viele gute Dinge, Möglichkeiten und Chancen für Neustart und Neuerfindung bringen wird. Sie wird sie uns aber dann bringen, wenn wir sie rechtzeitig erkennen und handeln.

Es ist also ziemlich kompliziert zu wissen, was sein wird und wie. Klar wird es anders sein. Und es ist uns jetzt genauso klar, dass wir vor 2021 nicht über eine Normalisierung der Wirtschaften, Geschäfte und eines möglichen Gewinns sprechen können.

Um es von klein bis groß und von allgemein bis spezifisch auszudrücken, halte ich es für wesentlich, dass das politische Umfeld landesunabhängig(und wir bemerken bereits, dass dieses Verhältnis in anderen Ländern und teilweise auch in Rumänien funktioniert) mit dem Geschäftsumfeld zusammenarbeitet, um Unternehmen retten und die Arbeitsplätze der Menschen erhalten zu können. Es ist erforderlich, dass wir mit zunehmender Wahrnehmung der katastrophalen Auswirkungen der Pandemie funktionale, aufeinander abgestimmte, wirtschaftliche und soziale Mechanismen schaffen.

Die Wirtschaften werden nicht so schnell wieder neustarten, wie sie gefallen sind. Wir sehen bereits, wie vorsichtig sich die Dinge auf einer noch sehr unklaren Linie ausrichten. Wir müssen uns dessen bewusst sein, dass Volkswirtschaften und Unternehmen nicht überleben werden, wenn die Regierungen keine Strategien und Programme entwickeln, die sie unterstützen und ihnen helfen.

Es gibt Unternehmen, die sich bereits im Niedergang befanden und die die Pandemie zur Schließung gezwungen hat. Es gibt auch Branchen, die von der Pandemie schwer getroffen wurden und einen Strukturwandel benötigen, die aber weiterhin funktionieren können.

Hinsichtlich der Auswirkungen auf die Tourismusbranche, einschließlich Transport, Unterkunft und Restaurants, sieht die Situation dramatisch aus. Ungefähr 300 Millionen Menschen arbeiten weltweit im Tourismus, also sprechen wir von 10% der weltweiten Arbeitsplätze – Reiseleiter, Fahrer, Kellner, Barkeeper, Animateure, Rettungsschwimmer, Verkäufer usw. Da die meisten dieser Arbeitsstellen physische Nähe zu Kunden voraussetzen, wird der Tourismus ein sensibler Bereich aus Sicht der Verbreitung des neuen Coronavirus bleiben. Ich bin davon überzeugt, dass sich die Volkswirtschaften erholen werden, dies kann jedoch nicht sehr bald geschehen. Wir sehen immer noch viele Einschränkungen in Bezug auf Bewegung und Reisen.

Der Zusammenbruch des Tourismus hat katastrophale Folgen für die vom Tourismus abhängigen Volkswirtschaften. Der Verlust von Arbeitsplätzen und Einnahmen sowie das Fehlen neuer Möglichkeiten, diese Arbeitsplätze in anderen Wirtschaftssektoren zu ersetzen, werden zu großen Einkommensunterschieden für Menschen führen, die in diesen Staaten wohnen und leben, die sich auf den Tourismus verlassen (aus dieser Sicht ist z.B. Asien eine sehr betroffene Region).

In Rumänien hat sich der Tourismus trotz mangelnder Unterstützung durch die Behörden eher von selbst entwickelt. Es gibt einige wichtige Ausnahmen, einige Maßnahmen, die in den letzten Jahren ergriffen wurden: die Senkung der Mehrwertsteuer und die Einführung von Urlaubsgutscheinen. Obwohl die Pandemie gezeigt hat, was ein Mangel an Vision und Fokus bedeutet, hoffe ich, dass die Regierung dieses Gebiet unterstützt und den Tourismus nicht sterben lässt.

Überlegen Sie mal, dass das Vertrauen der Menschen in Reisebüros in diesen 3 Monaten stark gesunken ist. Die Touristen haben die für die Urlaube gezahlten Vorschüsse nicht zurückbekommen, da die Reisebüros sie nicht erstatten konnten, da sich das Geld bereits bei Hotels und Fluggesellschaften befand. In Anbetracht der Tatsache, dass der rumänische Staat keine legalen Wege zur Lösung dieser Situation gefunden hat, haben Touristen den anhaltenden Eindruck, dass die Reisebüros ihrer Vertragspflicht nicht nachgekommen sind. Es wird auch ziemlich schwierig sein, diese Wahrnehmung zu ändern.

Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass der Inlandstourismus aus dieser Pandemie als Sieger hervorgeht und viele der Touristen, die bisher Urlaub im Ausland gemacht hatten, beschließen, zu Hause zu bleiben. Daher könnte sich der Inlandstourismus viel schneller erholen.

Dragos Anastasiu

Romania
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Eine ungewöhnliche Krise erfordert clevere Lösungen

Die Innenstadt von Bukarest erweckt den Eindruck, das alles wieder beim alten ist - auf den Straßen herrscht geschäftiges Gedränge,...

Schließen