Inflation: Preise in der Eurozone bleiben stabil

Foto © European Union 2014
Foto © European Union 2014

Die Inflation in der Eurozone hat sich im Juni nach ersten Schätzungen bei extrem niedrigen 0,5 Prozent stabilisiert. Schon im Mai und im März hatte die Rate ebenfalls 0,5 Prozent betragen, jeweils verglichen mit demselben Monat des Vorjahres, wie das Europäische Statistikamt Eurostat am Montag in Luxemburg mitteilte.

Im April waren es 0,7 Prozent. Ein halbes Prozen Inflation ist der tiefste Stand seit der Finanzkrise der Jahre 2008 und 2009.

Die Preise der einzelnen Warengruppen haben sich dem EU-Statistikamt zufolge im Juni sehr unterschiedlich entwickelt. Die stärkste Preissteigerung verzeichneten demnach Dienstleistungen mit plus 1,3 Prozent. Bei der Energie waren es hingegen nur 0,1 Prozent und bei den sonstigen Industriegütern konnte gar kein Preisauftrieb festgestellt werden. Nahrung, Alkoholika und Tabak wurden demnach im Schnitt sogar 0,2 Prozent billiger verglichen mit Juni 2013.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Romania
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Umweltschutz: 80% der Europäer wollen weniger Verschwendung

Die meisten Bürgerinnen und Bürger in Europa sind der Meinung, dass in ihrem Land zu viel Abfall erzeugt wird –...

Schließen