Infrastrukturinvestitionen können das Interesse der Investoren für neue Gebiete wecken

Foto: kalinovsky / depositphotos.com

Neue öffentliche Investitionen in den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur können das Interesse von Immobilieninvestoren für Gebiete wecken, die noch nicht allzu viel Aufmerksamkeit von ihnen erhalten haben. Verkehrsadern wie der Expozitiei-Boulevard, Soseaua Bucuresti-Ploiesti, Splaiul Independentei, Soseaua Berceni und Prelungirea Ghencea könnten erhebliche Investitionen in Logistik-, Büro- und Wohnprojekte generieren.

Gebiete Expozitiei und Baneasa

Die Entwicklung der Gebiete Expozitiei und Baneasa im Norden Bukarests wird durch den Beginn der Arbeiten an der neuen U-Bahnlinie in Richtung Otopeni vorangetrieben.

Die Arbeiten für die U-Bahnlinie M6, Abschnitt 1 Mai – Tokyo, sollen bis 2023 abgeschlossen werden.

In den kommenden Jahren werden die erwähnten Gebiete voraussichtlich erhebliche Investitionen anziehen, insbesondere in Bürogebäude und Wohnanlagen.

Splaiul Independentei – Ciurel

Die Realisierung einer Verkehrsalternative auf dem Bd. Iuliu Maniu aus Richtung der Autobahn A1 ins Zen­trum Bukarests wird die Attraktivität des Gebiets Zentrum-West und insbesondere der Grundstücke entlang des Splaiul Independentei erhöhen. Die erste Etappe der zukünftigen Verbindungsader Splaiul Independentei – Ciurel – A1 befindet sich in der Abschlussphase. Diese besteht darin, den Straßenknotenpunkt Ciurel – Verkehrsknoten Virtutii zu bauen, genauer gesagt eine Überführung, die vom Splaiul Independentei über der Dâmbovita und Soseaua Virtutii verläuft.

Gleichzeitig war die Erstellung eines neuen Profils für die Fortsetzung des Durchlasses von der Soseaua Virtutii bis zur Kreuzung mit der Autobahn A1 durch die Gemeinde Chiajna im Gange. Anschließend können Enteignungen vorgenommen werden, um mit dem Bau zu beginnen.

Die Realisierung dieser einfachen Verbindung wird die Bürogebäude aus dem neuen Entwicklungspol im Zentrum-West-Bereich näher an die großen Industrieparks an der Auffahrt auf die Autobahn A1 in Bukarest bringen.

Die ehemalige Semanatoarea-Plattform mit einer Fläche von rund 25 Hektar könnte der Hauptgewinner infolge des Infrastrukturprojekts sein. Das Entwicklungspotenzial dieses Grundstücks könnte eine Million Quadratmeter Bürofläche überschreiten, vergleichbar mit dem Gebiet Floreasca – Barbu Vacarescu – Dimitrie Pompeiu im Norden der Stadt.

Soseaua Berceni

Soseaua Berceni im Südosten Bukarests wurde in den letzten Jahren durch die Lieferung zahlreicher Wohnprojekte bekannt, die über das Regierungsprogramm Prima Casa verkauft wurden. Die neuen Investitionen in die Infrastruktur des Gebiets könnten jedoch zu einer Diversifizierung der Projekttypen führen.

Soseaua Berceni wurde von Aparatorii Patriei bis nahe der Kreuzung mit der Umgehungsstraße bereits von einer auf zwei Spuren ausgebaut. Die Pläne der örtlichen Behörden sehen ferner vor, die U-Bahnlinie 2 Pipera – Berceni um eine weitere Station zu erweitern. Diese wird auf halber Strecke zwischen dem derzeitigen Ende der Strecke, dem Bahnhof Berceni, und der Umgehungsstraße der Hauptstadt oberirdisch gebaut. Die Arbeiten sollten bis Mitte 2021 abgeschlossen werden.

Gleichzeitig beauftragte die Nationale Gesellschaft für Straßeninfrastrukturmanagement (CNAIR) den Bau von zwei schwebenden Kreisverkehren an der Kreuzung Soseaua Berceni/Umgehungsstraße bzw. an der Kreuzung Soseaua Oltenitei/Umgehungsstraße. Diese Ziele sollten in etwa zweieinhalb Jahren erreicht werden.

Im Hinblick darauf wird die Realisierung der Umgehungsautobahn A 0 im südlichen Teil Bukarests eine Alternative zur derzeitigen Umgehungsstraße für die Verbindung der Autobahnen Bucuresti – Pitesti und Bucuresti – Constanta erzeugen.

Die Investitionen werden insbesondere Voraussetzungen für die Entwicklung neuer Logistik- und Produktionsprojekte im Süden und Südosten Bukarests schaffen, da sie die Reisezeit von Pitesti nach Constanta auf der Autobahn erheblich verkürzen werden, aber auch die Anbindung des Randgebiets an Bukarest verbessern werden und zur Beseitigung der Blockaden auf der gegenwärtigen Umgehungsstraße führen werden.

Prelungirea Ghencea

Das Gebiet Prelungirea Ghencea aus dem Südwesten der Hauptstadt könnte wiederum neue Immobilieninvestitionen anziehen, da die Vorarbeiten für die Verbreiterung der Ader und den Bau einer Überführung über die Umgehungsstraße in Richtung der Gemeinde Domnesti begonnen haben.

Die Erweiterungsarbeiten an der Prelungirea Ghencea-Straße sollen zwei Jahre nach Beginn der Enteignungsverfahren beendet werden. Die neue Ader wird pro Fahrtrichtung von einer auf zwei Fahrspuren verbreitert und im mittleren Bereich zusätzlich mit einer Straßenbahnlinie versehen.

Im Zusammenhang mit dieser Investition sollen in diesem Jahr ebenfalls die Machbarkeitsstudien für andere drei verwandte Bauvorhaben ausgearbeitet werden: die Verlängerung der Brasov-Straße zwischen Prelungirea Ghencea und Soseaua Alexandriei, die Realisierung einer Kreuzung zwischen der Valea Cascadelor-Straße und Prelungirea Ghencea bzw. die Überverbreiterung des Preciziei-Boulevards zwischen Valea Cascadelor und dem Iuliu Maniu-Boulevard.

Gleichzeitig hat CNAIR mit dem Bau der unebenen Überführung in Richtung der Gemeinde Domnesti begonnen. Das Bauvorhaben sollte in etwa zwei Jahren fertiggestellt werden.

Diese Investitionen könnten die Entwicklung neuer Einzelhandels- und Wohnprojekte in der Region anregen.

Ioan Nastase, consultant Development & Land Department în cadrul JLL Romania

ioan.nastase@eu.jll.com

Romania
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Chronik einer angekündigten Krise

1889 führte Otto von Bismarck im Deutschen Reich eine Rentenversicherung ein - alle Arbeiter zwischen 16 und 70 Jahren mussten...

Schließen