Insolvenzen auf doppeltem Niveau im MOEL-Vergleich

insolventa
Foto: kalhh/pixabay.com

Die Rating-Agency Coface Romania hat Anfang Februar einen Bericht zum Stand der insolvenzen vorgelegt. Letztes Jahr meldeten 8.256 Firmen ihre Insolvenz an, 3% mehr als 2016. Im Jahr 2017 wurden 326 Unternehmen mit Umsätzen von über einer Million Euro insolvent, in 2016 waren es 333. Die finanziellen Verluste für die Gläubiger insolventer Unternehmen erreichten allerdings 9,6 Milliarden Lei, das sind 13% mehr als 2016. Dafür waren von der Insolvenz weniger Arbeitsplätze betroffen: die Zahl dieser Jobs fiel um 32% auf rund 47.600. Im Vergleich zur restlichen Region Mittel- und Osteuropa hat Rumänien ein doppelt so hohes Niveau der Insolvenzen. Die Branchen, die je 1000 Unternehmen am stärksten von Insolvenzen betroffen sind, waren die Herstellung von Textilprodukten und die Erzeugung und Lieferung von Strom. Nach Experten von Coface ist einer von drei rumänischen Betrieben ein sogenannter Zombie: eine Firma, die keinen Gewinn macht und auch nicht flüssig ist.

Romania
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
apia
APIA: Neuwagenmarkt legt mehr als 10% zu

In Rumänien sind im Jahr 2017 über 156 Tausend neue Fahrzeuge verkauft worden, rund 10% mehr als im Vorjahr. Das...

Schließen