Konkurrenz im Eisenbahnpersonenverkehr ist immer noch schwach

Nach einem Bericht des rumänischen Kartellamts, ist der Wettbewerb im Bereich der Personenbeförderungen mit der Eisenbahn nicht gerade ausgeprägt. Zwar nehme das Privatkapital einen Anteil von 20% in der Branche ein, was auch zum europäischen Trend passe, doch sei Konkurrenz nur auf wenigen Strecken mit hoher Nachfrage festzustellen, wie beispielsweise Bukarest — Constan?a, Bukarest — Kronstadt oder Kronstadt — Craiova. Hier seien sowohl das staatliche Eisenbahnunternehmen, CFR C?l?tori, als auch die privaten Transportbetreiber vertreten. Ansonsten können Fahrgäste aber nicht zwischen mehreren Anbietern wählen, heißt es in der Studie der rumänischen Wettbewerbsbehörde. Grund für diese Situation sei, unter anderem, der prekäre Zustand der Bahninfrastruktur. Neben der Tatsache, dass nur 40 Prozent des Netzes elektrifiziert ist, führe dies zu geringen Geschwindigkeiten und sonstigen Qualitätseinbußen, die keine Impulse für eine höhere Nachfrage setzen, so die Wettbewerbsbehörde.

Selgrosrot
Romania
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Neue Sicherheitspflichten ab dem 1. Juli 2017

Die Risikoanalyse bezüglich der physischen Sicherheit ist ein Instrument, das von der rumänischen Gesetzgebung beginnend mit Juni 2012 eingeführt wurde,...

Schließen