Kronstadt, ein Vertrauenspol in der privaten Wirtschaft

Die erste Konferenz HOTSPOT Kronstadt, die letztes Jahr von der Zeitschrift DeBizz organisiert wurde, war ein großer Erfolg, nicht weil wir es behaupten, sondern wegen der Art und Weise, wie die Kronstädter Geschäftsleute zu einer objektiven Analyse der wirtschaftlichen Entwicklung im Burzenland beigetragen haben. Gleichzeitig war die erste Veranstaltung ein nützlicher Baustein für das Fundament für eine von DeBizz beabsichtigte Tradition: Jahr für Jahr die Entwicklungen in den interessantesten Regionen, Landkreisen und Gemeinden Rumäniens aus der Perspektive der wirtschaftlichen Entwicklung des deutschen Kapitalbeitrags hervorzuheben. Heute sind wir gerade dabei, an der zweiten Veranstaltung DEBIZZ HOTSPOT in der Gaststadt Kronstadt teilzunehmen. „Was kann man wohl nach nur einem Jahr noch sagen?“, würden Sie sich möglicherweise fragen. Wohl hat das Jahr, das seit der ersten Veranstaltung „HOTSPOT Kronstadt“ verstrichen ist, nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die nationale und europäische Wirtschaft einige wichtige Neuigkeiten gebracht. Hier eine kurze Retrospektive der relevantesten Nachrichten aus Kronstadt, die durch die lokale Presse im letzten Jahr berichtet wurden:

Mehr als 1.300 neue Wohnungen sind in Kronstadt in den ersten neun Monaten des Jahres 2016, also fast 15 Prozent mehr als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres, entstanden. In der angegebenen Zeitspanne wurden mehr als 1.100 Wohnungen, vor allem in der Stadt Kronstadt, fertiggestellt. Andererseits wurden im ländlichen Raum nur 183 Wohnungen (laut www.brasovultau.ro) gebaut. Kronstadt hat zwei der größten Investitionen außerhalb der Hauptstadt Bukarest im letzten Jahrzehnt verzeichnet. Der Indus­triepark Prejmer, eine Investition von 100 Millionen Euro seitens der Spanier von Graells&Llonch, befindet sich auf Platz 8 in diesem Top, während auf Platz 18 Coresi Shopping Resort steht, eine Investition von 70 Millionen Euro des französischen Unternehmens Immochan (bzb.ro). Ab März wird Kronstadt eine neue Attraktion haben: Es handelt sich um das größte, für Kinder bestimmte Einkaufszentrum in ganz Europa. Superland wird in Kronstadt als Erweiterung des Kaufhauses Brintex gebaut und stellt eine mit lokalem Kapital finanzierte Investition von über 5 Millionen Euro dar. Die Grundfläche des Gebäudes übersteigt 10.000 Quadratmeter (stiribv.ro).

Hier weitere Nachrichten über die Entwicklung der Stadt und des Landkreises Kronstadt (Kronstadt), das fünft größte Zentrum der kleinen und mittleren Unternehmen: Kronstadt bleibt auf dem Markt der Büroflächen weiterhin attraktiv; die Kronstädter von Allview haben zwei neue intelligente Uhren auf den Markt gebracht – Allwatch S und Allfit; die Geschäfte von Condmag Brasov sind im ersten Halbjahr mehr als zweieinhalb Mal gestiegen; die Amerikaner von Waters wollen zusätzlich 100 Angestellte in Kronstadt anheuern und das Unternehmen wird in ein neues Gebäude im Coresi Business Park (bizbrasov.ro) umziehen.

Und weil wir schon bizbrasov.ro zitiert haben, merken wir uns auch noch, dass im letzten Jahr Forward Kronstadt (fwdbv.ro), das erste Magazin für das lokale Geschäftsumfeld, auf dem Markt erschienen ist. Ein Produkt von Biz Bra?ov, einer Monatszeitschrift mit Fokus auf die Entwicklung der Stadt, „damit die sauberen Geschäfte im Landkreis hervorgehoben werden, ein Medium, in dem sich die Gemeinschaft ausdrücken kann“.

Die Nachricht mit dem größten Gewicht im Jahr 2016, sowohl für Kronstadt als auch für die rumänische Wirtschaft, war sicherlich die Eröffnung eines neuen Airbus-Werkes in Ghimbav, wo der größte Hersteller von Hubschraubern und eines der weltweit führenden Unternehmen in diesem Segment, Hubschrauber für Kunden auf dem globalen Markt erzeugen wird. Die Investition von Airbus in Höhe von 55 Millionen Euro wird die Entwicklung mehrerer Anbieter von Produkten und Dienstleistungen mit sich bringen, behauptete Serge Durand, der Airbus Helicopters
Manager für Rumänien: „Das ist ein Vorteil, sowohl für uns als auch für Rumänien. Es ist logisch und vernünftig, dass, wenn wir in ein neues Projekt an einem bestimmten Ort investieren, lokale Lieferanten suchen. Diese müssen aber konkurrenzfähig sein und uns hochwertige Produkte liefern können“.

Alle diese Nachrichten bezeugen, dass Kronstadt ein Zentrum des Vertrauens in das Wachstumstempo der privaten Wirtschaft ist. Die Geschäftsleute in Kronstadt haben mehr Vertrauen in die positive Entwicklung der Wirtschaft als der nationale Durchschnitt. Die Statistiken des letzten Jahres zeigen, dass fast 70 Prozent der Befragten in Kronstadt und aus der Umgebung, zuversichtlich und sehr zuversichtlich in Bezug auf die positive Entwicklung der Wirtschaft waren, im Vergleich zu 61 Prozent der Befragten auf nationaler Ebene (laut der Umfrage „Business-2more-Business“). Die Geschäftsleute aus Kronstadt haben positive Erwartungen in Bezug auf die Entwicklung der Umsätze und der Gewinne ihrer Unternehmen: 71 Prozent erwarten einen Anstieg von mehr als 10% des Umsatzes und 56 Prozent sehen einen zweistelligen Anstieg des Ergebnisses im Jahr 2016 vor. Darüber hinaus erwarten 66% der Befragten eine potentielle Erhöhung der Mitarbeiteranzahl. Der Grad des Vertrauens in das Entwicklungspotenzial hängt von der Art und Weise ab, wie der Markt in der Kronstädter Region von unterschiedlichen Tendenzen im Vergleich zu den nationalen Tendenzen geprägt wird. Die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in Kronstadt wird in größerem Maß durch den niedrigen Preis und den Vertriebskanal bestimmt. Die Umsatzsteigerung wird als Folge der Diversifizierung, des Wachstums der Investitionen in Marketing und Kommunikation und des Ausbaus des Vertriebs auf neuen lokalen oder internationalen Märkten angesehen.

Gemäß den Statistiken des Jahres 2016, stellen wir Folgendes fest: Kronstadt befindet sich unter den führenden Landkreisen in Bezug auf die Rentabilität der realen rumänischen Wirtschaft: Es ist der vierte Landkreis im Land in der Rangliste der rentabelsten Unternehmen; fast 6% der Kronstädter Unternehmen haben Gewinne erzielt, während der durchschnittliche Wert im Land 4% beträgt. Laut BizBra?ov.ro stellt diese ausgewählte Gruppe von profitablen Unternehmen den Motor der rumänischen Wirtschaft, mit dem schnellsten Wachstum aus Mittelund Süd-Osteuropa, dar. Insgesamt haben 2.675 Unternehmen aus Kronstadt Gewinne verzeichnet und die Gewinne dieser Unternehmen bedeuten 92% des Gesamtgewinns der Unternehmen in Rumänien. Der Gesamtumsatz dieser Firmen beträgt 41% des Umsatzes aller Unternehmen im Land, präzisiert die Quelle. Kronstadt ist auch im Top der kleinen und mittleren Arbeitgeber zu finden, nämlich auf Platz fünf in der Rangliste der Mitarbeiter in kleinen Unternehmen, mit 28.760 Mitarbeitern in 21.032 Unternehmen. Die meisten kleinen Unternehmen im Land befinden sich in Bukarest und in den Landkreisen Cluj, Timi?, Constan?a und Kronstadt, ihr Anteil beträgt 35% aller Mikrounternehmen auf nationaler Ebene.

Kronstadt besitzt wichtige Entwicklungsmöglichkeiten, die zum Gefühl des Vertrauens führen, wie oben erwähnt: Die Gegend verzeichnet eine wirtschaftliche Leistungsfähigkeit über dem Landesdurchschnitt. Nach Schätzungen der Nationalkommission für Prognose soll der Wert des lokalen BIP in Kronstadt von 24,3 Milliarden Lei gemäß den Schätzungen aus dem Jahre 2015, um zirka 25% bis auf 29,4 Milliarden Lei im Jahr 2018, steigen, behauptete im letzten Jahr Bogdan Ion, Country Managing Partner bei EY România.

In der Tat haben fast alle wirtschaftlichen und Fachpublikationen die spezifischen Faktoren, die den Standort Kronstadt zu Schlüsselpositionen in der nationalen Rangliste verholfen haben, betont. In der Rangliste «Forbes Best Cities 2015», zum Beispiel, befand sich Kronstadt auf 6. Platz, wobei die Kollegen von Forbes betonten, dass nach 25 Jahren kapitalistischer Wirtschaft die Stadt wiedergeboren wird, vor allem aus industrieller Sicht (mit einer der größten Dichte von Industrieparks im Land), aber auch hinsichtlich der Komplexität und der Qualität der Dienstleistungen. Die Wirtschaft der Stadt wächst um mehr als 5 Prozent pro Jahr, zweimal so viel wie die nationale Wachstumsrate, «und die Kronstädter Unternehmen, viele davon Teil von großen europäischen Unternehmen, verzeichnen jährliche Ausfuhren von mehr als 2 Milliarden Euro», erklärte Silviu Savin, Partner von Ascenta Management, Projektentwickler von Coresi Business Park, für Forbes.

de Daniel Apostol

Romania
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
HOTSPOT Brasov ist zur zweiten Veranstaltung gelangt

DeBizz Magazine, die einzige deutsch-rumänische Wirtschaftszeitschrift, und România Durabila organisieren am Donnerstag, den 23 Februar 2017, im Hotel Kronwell aus...

Schließen