Leistungsbilanz- und Handelsdefizit nehmen stark zu

3
Foto: AG/debizz

Die Leistungsbilanz hat im Januar und Februar ein Defizit von 172 Millionen Euro regis­triert – eine Steigerung von fast 140% gegenüber dem gleichen Zeitraum von 2017, belegt die Statistik der Zentralbank BNR. In den ersten beiden Monaten des vergangenen Jahres lag das Leistungsbilanzdefizit bei 72 Millionen Euro. Im gesamten Jahr 2017 erreichte das kumulierte Leistungsbilanzdefizit 6,4 Milliarden Euro oder 3,4% des BIP. Das waren 84% mehr als im Jahr 2016. Laut Zentralbank stieg im Januar-Februar 2018 die gesamte Auslandsverschuldung Rumäniens um fast 1,6 Milliarden Euro. Stattdessen wuchs nach Daten des INS das Handelsdefizit in den ersten beiden Monaten im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 2017 um mehr als 31% auf fast 1,7 Milliarden Euro. Die Ausfuhren nahmen um 11,6% auf etwa 10,8 Milliarden Euro zu, die Importe um fast 14% auf 12,5 Milliarden Euro. Das Handelsdefizit vergrößerte sich damit um fast 400 Millionen gegenüber dem Wert vom Januar-Februar 2017.

Romania
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
2
IWF: Rumäniens Wirtschaft wird 2018 um 5,1% wachsen

Im jüngsten World Economic Outlook schätzt der Internationale Währungsfonds das Wirtschaftswachstum Rumäniens im Jahr 2018 auf 5,1%. Das Institut hat...

Schließen