Nur die Dividenden haben den Kapitalmarkt noch retten können. Die rumänische Börse schließt das Jahr 2018 bei einem Rückgang von rund 5% ab

Adrian Tanase, CEO al BVB

Die Bukarester Börse hat das Jahr 2018 mit einem Rückgang des BET-Index – der Hauptindex des lokalen Kapitalmarkts, der die 15 meistgehandelten Unternehmen umfasst – von 4,77% abgeschlossen. Der starke Abwärtstrend ist am 19. Dezember 2018 ausgelöst worden, als Informationen zur zusätzlichen Besteuerung der Sektoren Banken, Energie und Telekommunikationen, aufgetaucht sind, und zur Änderung der Säule II, zu welchem Zeitpunkt der Referenzindex BET um 11,21% gesunken ist, wobei an einem einzigen Tag der gesamte bis zu dem Moment im Jahr 2018 verzeichnete Wachstum des lokalen Kapitalmarkts gestrichen worden ist. Zwischen den Werten, die vor diesem Datum existiert hatten, beziehungsweise 18. Dezember und dem letzten Handelstag, beziehungsweise 31. Dezember, verzeichnete der Hauptindex des Kapitalmarkts einen Rückgang von 12%. Die Bukarester Börse hat das Jahr im negativen Bereich bei einem Rückgang von rund 5% beendet.

Zum Ende des Vorjahrs haben es nur die zwei Indexe vom Typ Total Return, die auch die Dividenden umfassen, geschafft, im positiven Bereich zu bleiben. Der BET-TR-Index, der auch die Dividenden der BET-Unternehmen umfasst, hat den größten Fortschritt verzeichnet.

„Der rumänische Kapitalmarkt hat das Vorjahr im negativen Bereich abgeschlossen, nachdem der BET-Index um 4,77% gesunken ist. Der BET-TR-Index, der auch die Dividenden umfasst, hat es trotzdem geschafft, positiv zu bleiben, bei einem Plus von 4,3%, was – angesichts der Marktbedingungen zum Ende des Jahres 2018 – als eine bemerkenswerte Leistung erachtet werden kann“, so Lucian Anghel, Vorstandsvorsitzender des BVB.

„Die Investoren brauchen legislative Vorhersehbarkeit, um die Chancen richtig einzuschätzen, die der Kapitalmarkt, das Umfeld, in dem rumänische Unternehmen tätig sind, die vom Wert her rund 10% des Bruttoinlandprodukts Rumäniens darstellen, bietet. Genau deshalb verfolgen die Investoren mit besonderer Aufmerksamkeit die Handlungen der politischen Entscheidungsträger, die das wirtschaftliche Umfeld und die Entwicklung der gehandelten Unternehmen beeinflussen“, so Adrian T?nase, CEO der BVB.

Der Durchschnittswert des Aktienhandels ist im Vorjahr um 5,4% in Lei gestiegen und hat den Wert von 45 Millionen Lei (rund 10 Millionen Euro) im Laufe des Jahres 2018 überschritten. In diesem Zeitraum ist der Gesamthandelswert mit allen Arten von finanziellen Instrumenten um 1,8% gestiegen und hat knapp 14 Milliarden Lei (rund 3 Milliarden Euro) erreicht.

Die Börsenkapitalisierung der rumänischen Unternehmen hat zum Ende des Vorjahrs 18 Milliarden Euro betragen, während die Kapitalisierung aller Unternehmen, die auf dem geregelten Markt der BVB notiert sind, am letzten Handelstag des Jahres 2018 30 Milliarden Euro betragen hat.

Florin Cepraga, Senior PR Specialist, Bukarester Börse

Romania
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Comeback der Kornkammer

Weil es ihnen in der Gegenwart gerade schlechter ging, erinnerten sich Menschen in Rumänien in den Jahren gleich nach der...

Schließen