Österreichische Unternehmen sind verlässliche Partner der rumänischen Wirtschaft

Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Rumänien und Österreich sind eine kontinuierliche Erfolgsgeschichte: Im Jahr 2019 überstieg das bilaterale Handelsvolumen mit EUR 4,06 Mrd. zum zweiten Mal in Folge die Vier-Milliarden-Marke und übertraf damit den bisherigen Rekordwert aus dem Jahr 2018 um 0,2 %.

Ermöglicht wurde dies durch eine um 1,7 % höhere Nachfrage österreichischer Unternehmen nach rumänischen Produkten, während die österreichischen Exporte im letzten Jahr leicht um 0,7 % zurückgingen. Rumänien ist damit Österreichs 15.-wichtigster Exportmarkt und 20.-wichtigster Importpartner. Umgekehrt ist Österreich für Rumänien der elftwichtigste Export- und der siebentwichtigste Importpartner.

Für das heurige Jahr 2020 werden diese hohen Außenhandelszahlen aufgrund der Covid-19 Krise erwartungsgemäß nicht zu halten sein, es ist aber hervorzuheben, dass Österreich ein bedeutender und langfristig stabiler Investor in Rumänien ist.

Laut Zahlen der rumänischen Nationalbank beläuft sich die Summe aller Investitionen durch österreichische Firmen auf EUR 9,9 Mrd. oder auf 12,2 % aller ausländischen Direktinvestitionen in Rumänien. Unsere Investoren schaffen in mehr als 1.000 aktiven Firmen über 100.000 direkte Arbeitsplätze und sind eine treibende Kraft für wirtschaftliche Entwicklung und Fortschritt in Rumänien.

Österreichische Firmen arbeiten mit modernsten Technologien, wodurch sie Produktivität erhöhen, Know-how weitergeben sowie hohe soziale und ökologische Standards setzen. Die Firmen sind in zahlreichen Sektoren stark vertreten, vor allem im Bank- und Versicherungsgeschäft, in der Öl- und Gasindustrie, im Umwelttechnologiebereich, in der Immobilienentwicklung, in der Landwirtschaft, in der Herstellung von Baumaterialien, in der Holzverarbeitung, im Verpackungsgeschäft, in der Logistikbranche und auch im Einzelhandel.

Rumänien ist – trotz der derzeit weltweit herrschenden schwierigen Rahmenbedingungen –  zweifelsohne eines der Länder mit dem größten wirtschaftlichen Potenzial in der EU. Es verfügt über reichliche natürliche Ressourcen, einen diversifizierten Energiemix, eine strategisch interessante geopolitische Lage sowie eine hohe Anzahl gut ausgebildeter Arbeitskräfte und verzeichnete in den jüngeren Jahren hervorragende Wachstumsraten weit über dem EU-Durchschnitt.

Rumänien entwickelt sich in den Vergleich zu den Boom-Jahren jetzt auch nachhaltiger und bleibt auch deshalb ein interessanter Investitionsstandort. Wir erleben nach wie vor ein reges Interesse am Markt: Neben mehreren Neueröffnungen, vor allem Erweiterungsinvestitionen und Niederlassungen in neuen geografischen Gebieten, interessierten sich zahlreiche Unternehmen mittel- und langfristig für potenzielle Neuinvestitionen.

Rumänien hat aber auch Luft nach oben, seinen Wirtschaftsstandort noch attraktiver zu gestalten. Wichtig ist die Reduzierung bürokratischer Hürden, die Einführung einer starken Fachkräfteausbildung und die Schaffung eines unternehmerfreundlichen Umfelds durch stabile wirtschaftliche Rahmenbedingungen, die Investoren eine langfristige Planung ermöglichen. Auch Vertrauen in die politische Stabilität sowie Verlässlichkeit und Vorhersehbarkeit politischer Entscheidungen sind von höchster Bedeutung, um Investoren anzuziehen und zu binden.

Team ADVANTAGE AUSTRIA Bukarest

Romania
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Unter Frau von der Leyens Führung. Prioritäten der EG und Lage der Union

Vieles von dem, was war, wird es nicht mehr geben! Alles, was sein wird, hat es noch nicht gegeben. Die...

Schließen