(P) Hoch hinaus mit Deutsch

Interview mit Catalin-Tiberiu Nedin, beauftragt mit der Leitung des Bereichs Sprachkurse, Sprachprüfungen sowie Sprachkurs-Kooperation

R: Herr Nedin, Sie koordinieren seit Jahren den Bereich Sprachkurse und Prüfungen, warum kommen Menschen ins Goethe-Institut, was motiviert sie Deutsch zu lernen?

N: Die Gründe sind sehr unterschiedlich und seit 2002 analysiere ich am Goethe-Institut Bukarest diese vielfältigen Facetten. Die meisten Kursteilnehmenden sind berufstätig und sehen erweiterte Karriere-Chancen durch den Erwerb der deutschen Sprache. Schüler, Schülerinnen und Studierende sehen in Deutschland den attraktiven Studienstandort. Es sind auch Lernende, die einfach Spaß am Fremdsprachenlernen haben und sich oft im deutschsprachigen Raum aufhalten. Eine weitere wichtige Zielgruppe sind Ministerialbeamte, die für ihren Beruf Deutsch lernen, und zwar in unseren Hybridkursen – d. h. sie kommen alle vier Wochenenden ins Institut und lernen ganztags bei uns in Präsenzphasen und treffen sich dann ein Mal wöchentlich online und lernen gemeinsam in Adobe-Connect-Sitzungen von zu Hause.

R: Was für Kurse bietet das Goethe-Institut an? (Erwachsene, Kinder, Firmen)

Das Goethe-Institut Bukarest bietet Standard-, Hybrid- und Intensivkurse auf allen Niveaustufen an von A1 – der elementaren Sprachverwendung – bis hin zur C2 – der höchsten Kompetenzstufe. In den letzten drei Jahren freuen wir uns über eine wachsende Nachfrage auch in unserem Kinder- und Jugendkursbereich. Für Firmen bieten wir maßgeschneiderte Kurse an.

R: Kann man noch als Erwachsener richtig eine Sprache lernen?

Sehr wohl, wie die Neurodidaktik belegt. Bei uns finden die Lernenden das für sie richtige Tempo und die passende Methodik dafür. Unsere Kurse sind dynamisch, kommunikativ, und handlungsorientiert gestaltet; außerdem lernt man am Goethe-Institut nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, spielerisch und teilnehmerorientiert.

R: Was sollte man als Anfänger berücksichtigen, wenn man Deutschkurse besuchen will?

Als Erstes, dass man eine Fremdsprache nicht isoliert lernt. Sie ist Teil einer Kultur, die man implizit erkundet und erwirbt, genau wie Spielregeln in einem Brettspiel. Das Goethe-Institut hat im Kurspaket nicht nur den Sprachkurs sondern ermöglicht auch den Zugang zu einer  modernen, gut ausgestatteten Bibliothek, zu Kulturveranstaltungen u. v. m. Darüber hinaus sollten unsere Kursteilnehmenden auch außerhalb des Kurses lernen, das heißt, das, was sie im Kurs gelernt haben, sollten sie in unserer Bibliothek, auf der Goethe-Lernplattform und zu Hause festigen. Nur so ist der Lernerfolg garantiert.

R: Die Klassenräume sind modern, warum ist das wichtig für das Goethe-Institut?

Es ist wichtig, dass unsere Lernenden in einem angenehmen und zeitgemäßen Umfeld Deutsch lernen. Interaktive Whiteboards geben uns die Möglichkeit, Sprachphänomene besser zu veranschaulichen, den Kurs interaktiver zu gestalten und die Arbeit mit iPads oder Laptops trainiert sie, das nötige Instrumentarium des autonomen Lernens zu entdecken, Recherchen zu machen, Unterrichtsprojekte durchzuführen und damit viel Informationen über die deutschsprachigen Länder zu erhalten.

R:  Gibt es eine minimale Anzahl von Stunden, die man belegen muss, um sich auf Deutsch verständigen zu können?

Die Erreichung der sprachlichen und kulturellen Kontaktschwelle – und dies ist die Niveaustufe B1 – erreicht man bei uns in 6 Modulen á 60 Unterrichtseinheiten. Nach 360 Stunden Deutsch im Institut und der Bereitschaft zum Selbststudium, können unsere Kursteilnehmende – hier bringe ich die globale „Kann-Beschreibung“ aus dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen ein – folgendes:

B1

(Der/die Teilnehmende) Kann die meisten Situationen bewältigen, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet. Kann sich einfach und zusammenhängend über vertraute Themen und persönliche Interessengebiete äußern. Kann über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben.

Der Lernende ist also auf B1 in einem deutschsprachigen Umfeld mit Sicherheit gut aufgehoben, soll aber weiter lernen.

R: Wie wichtig ist es, für das Deutschlernen eine deutschsprachige Umgebung zu haben?

Es ist tatsächlich wichtig, jedoch in Bukarest schwer zu bewerkstelligen. Wir versuchen den Kursteilnehmenden diese deutschsprachige Umgebung auch außerhalb der Kurse zu bieten: wöchentlich beim moderierten Stammtisch, im Rahmen von Sprachtandems, bei Spiele-, Film- oder Diskussionsabenden.

R: Ist es einfach, für einen Deutschlerner die richtigen Bücher zu finden?

In unseren Deutschkursen unterrichten wir mit den neuesten Lehrwerken der Deutsch als Fremdsprache-Verlage. Außerdem berät eine Mitarbeiterin unserer Sprachabteilung im Lehrmittelzentrum jede Woche donnerstags Deutschlehrende und Deutschlernende, die sich Unterrichtsmaterialien anschauen und sich über neue DaF-Angebote informieren wollen. Darüber hinaus kann man sich in unserer Bibliothek deutschsprachige Romane, Sachbücher, Hörbücher, Filme, Zeitschriften sowie leichte Lektüre für Anfänger ausleihen. Viele  Medien sind durch die kostenlose On-Leihe erhältlich, i. e. über die Onleihe können Interessenten von zu Hause aus digitale Medien wie e-Books, e-Audios oder e-Paper für einen begrenzten Zeitraum ausleihen.

R: Ist es schwer, kompetente Deutschlehrkräfte zu finden? Was wären die wichtigsten Fähigkeiten, die eine Lehrkraft des Goethe-Instituts mitbringen sollte?

Ja, einfach ist es nicht, da wir außer sehr guten C2-Sprachkenntnissen, einem Germanistik- oder DaF-Studium noch eine goethe-interne Zusatzausbildung unserer Lehrkräfte noch vor dem Einsatz im Unterricht erwarten. Dies ist das Grüne Diplom. Dieser Ausbildungslehrgang ist anspruchsvoll dauert bis zu zwei Jahren und wir finden schwer geeignete Kandidatinnen und Kandidaten. Zur zweiten Frage: Aus meiner Sicht, die Offenheit und die Empathie im Umgang mit Lernenden. Großen Wert legen wir auch auf die kontinuierliche Fortbildung unseres Kollegiums.

R: Die Kurse scheinen perfekt für Teilnehmende angepasst zu sein, wie berücksichtigt man die Bedürfnisse in einem Unternehmen?

Für Firmen bieten wir, wie früher erwähnt, maßgeschneiderte Kurse an, die den Bedürfnissen des jeweiligen Auftraggebers entsprechen – Frequenz, Dauer, Ort, Zielsetzung u. Ä. werden vor dem Start solcher Kurse besprochen und festgelegt. Gefragt sind Deutschkurse zu Berufskommunikation oder Wirtschaftsdeutsch, sehr oft aber auch allgemeinsprachliche Kurse; sicherlich auch die entsprechenden Prüfungen – unsere weltweit anerkannten Goethe-Zertifikate – am Ende jeder Niveaustufe.

Romania
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Automobil-Zulassungen stiegen 2016 um 19,4 Prozent

Die Zulassungen von Automobilen sind im vergangenen Jahr um 19,4 Prozent gegenüber 2015 gestiegen. Die Zulassungen von neuen Straßenfahrzeugen für...

Schließen