Rumänien fährt Rekordernten ein

(Foto: JamesOsborne/pixabay)

Nach Ankündigung von Landwirtschaftsminister Petre Daea war 2018 ein ausgezeichnetes Jahr für den rumänischen Agrarsektor – die Getreideernte verbesserte sich im Vergleich zum letzten Jahr von 27 auf insgesamt 30 Millionen Tonnen. Bei Mais und Sonnenblumen soll Rumänien in der Europäischen Union sogar Spitze sein, sagte Daea: die Sonnenblumenernte kam auf 3,35 Millionen Tonnen, bei Mais sei zwar noch auf etwa 0,5% der Fläche in der Landesmitte fertig zu ernten, aber auch so sei klar, dass es sich um über 18 Millionen Tonnen handeln würde. Mais wurde in diesem Jahr auf 2,415 Millionen Hektar angebaut und Sonnenblumen auf etwas mehr als einer Million Hektar – dementsprechend dürfte auch die Produktivität überdurchschnittlich gut aussehen. Trotz eines schwierigen Jahres mit extremen Wettervorkommnissen werde auch die Weizenernte höher ausfallen. Das Ministerium berechnete einen Ertrag von 10,2 Millionen Tonnen, 2,3% mehr als letztes Jahr, sagte er Anfang Dezember.

Romania
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Rumänien – Europäische Union 2019. Ein Mandat für den europäischen Zusammenhalt

Rumäniens Zukunft liegt, ohne Zweifel und trotz vieler euroskeptischer Stim­men, innerhalb der Europäischen Union, und das erste Mandat Rumäniens zum...

Schließen