FOKUS Interview: Robert Hellwagner, CEO Selgros Cash&Carry

Selgros Cash&Carry Rumänien, einer der größten Spieler im inländischen Einzelhandel, feiert in 2021 zwei Jahrzehnte seiner Tätigkeit. Wo positioniert sich Rumänien im internationalen Netzwerk der Gruppe und welche Entwicklungsrichtungen gibt es auf dem lokalen Markt kurz- und mittelfristig?

Dieses Jahr feiert Selgros sein 20-jähriges Bestehen auf dem rumänischen Markt und ich bin stolz sagen zu können, dass sich Selgros in diesen zwei Jahrzehnten zu einem der wichtigsten Spieler im Einzelhandel entwickelt hat. Qualität, Frische und Leidenschaft, kombiniert mit professionellem Service hatten seit Beginn oberste Priorität.

In den ersten Jahren lag der Fokus auf der Errichtung unserer Standorte um rumänienweit unsere Produkte und Services anbieten zu können. Unser permanenter Fokus lag von Beginn an auf nachhaltigem, organischem Wachstum und der Stärkung unserer Partnerschaften mit unseren Gastro-, Reseller- und Firmenkunden.

Ich möchte hervorheben, dass auch Endkonsumenten für Selgros eine sehr wichtige Kundengruppe sind. Jeder Private kann in wenigen Minuten eine Selgros-Karte in einem unserer Märkte erhalten.

Alle unsere Kunden können aus einem vielfältigen Sortiment von über 50.000 Produkten aus allen Lebensmittel- und Nonfood- Kategorien wählen. Insbesondere der Frischebereich, die riesige Produktvielfalt aus der eigenen Metzgerei und unser breites Fischsortiment können jeden Wunsch erfüllen.

Wir entwickeln unser Produktportfolio ständig weiter. Aktuell finden unsere Kunden über 1.000 verschiedene Weinsorten, 2.000 Produkte in Süßwaren, über 1.200 Bioartikel und 5.800 Produkte für Küche und Haushalt.

Selgros Rumänien ist ein wichtiger Teil der Transgourmet-Gruppe, die derzeit acht Länder umfasst. Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern weist Rumänien das größte FMCG-Wachstum auf, was der gesamten Branche im Vergleich zum übrigen Europa überdurchschnittliche Wachstumsraten ermöglicht.

Im Hinblick auf künftige Entwicklungen, sollten wir uns die Herausforderungen des deutschen und polnischen Marktes anschauen. Sie sind ein guter Spiegel für Rumänien und geben uns Einblicke hinsichtlich aufkommender Markt- und Konsumtrends.

Inwieweit hat die Pandemie die Entwicklung des Lebensmitteleinzelhandels beeinflusst? Welche Strategie verfolgte Selgros, um sich den Herausforderungen des aktuellen Kontexts anzupassen?

Durch die Pandemie hatten sich die Lebensgewohnheiten der Menschen in vielerlei Hinsicht verändert. Vor allem während der Zeit des Lockdowns und wegen der im Anschluss eingeschränkten Möglichkeiten zu Restaurantbesuchen wurde das Kochen im eigenen Heim zu einem zentralen Element.

Die Menschen interessierten sich neben Spezialitäten und Gourmetgerichten, insbesondere für Kochtechniken, die es ihnen ermöglichten, exquisitere Mahlzeiten zu Hause vorzubereiten und zu genießen.

Um diesen neuen Trend zu unterstützen, haben wir zwei Projekte für online entwickelt: Masterclasses by Selgros und der Wein der Woche. Unsere Partnerköche bieten unseren Kunden wertvolle Tipps zu Kochtechniken, und laden zum Nachmachen ein. Sommelier Sergiu Nedelea präsentiert gemeinsam mit unserer Kollegin Krisztina Muntoi verschiedene Weine aus unserem Sortiment. Sie erzählen über die Geschichte hinter diesen Weinen und welche Gerichte dazu am besten passen würden.

Ein weiterer stark steigender Trend ist, dass Verbraucher immer mehr auf Gesundheit, Umwelt, soziale Verantwortung, Produktherkunft und die Unterstützung lokaler Marken achten. Die Erwartungen der Verbraucher waren bereits vor Covid-19 gestiegen, und als die Pandemie die digitale Transformation beschleunigte, wurden Zugänglichkeit, Komfort und Personalisierung zu einem immer wichtigeren Faktor. Wir mussten ein besseres Verständnis dafür gewinnen, wie wir mit Kunden in Kontakt treten und ihre Loyalität behalten können. Gleichzeitig erforderten die geänderten Anforderungen an bestimmte Produktkategorien die Notwendigkeit, Lieferketten neu auszurichten und effiziente Lager- und Distributionsprozesse zu sichern.

Bei Selgros haben wir uns diesen Herausforderungen gestellt und Maßnahmen ergriffen, um unsere Dienstleistungen weiter zu verbessern. Digital, kontaktlos und Lieferung standen für uns im Fokus – wir haben Self-Scanning- und Self-Checkout-Systeme eingeführt, die es Kunden ermöglichen, während Einkaufen zu scannen und ohne Wartezeiten zu bezahlen. Wir haben unsere Selgros-App weiterentwickelt, die den Abonnenten viele zusätzliche Vorteile bietet. Darüber hinaus haben wir in Bukarest eine Logistikplattform für frische, gekühlte und tiefgekühlte Produkte eröffnet, die die Effizienz der Lieferkette verbessert, und es Produzenten ohne eigenes nationales Vertriebsnetz ermöglicht ihre Produkte bei uns in Verkehr zu bringen.

Diese Investitionen haben wir mit besonderem Augenmerk auf die Weiterentwicklung unseres Sortiments- und Serviceangebots getätigt.

Wie hat sich das Geschäft des Unternehmens im letzten Jahr entwickelt und wie lauten die Schätzungen für 2022? Was sind die wichtigsten Elemente, die die Verkaufsdynamik beeinflussen?

Für 2021 erwarten wir einen Anstieg des Kernumsatzes um 5 % gegenüber 2020.

Zu Beginn der Pandemie war ein massiver Zuwachs in allen Produktkategorien zu verzeichnen. Insbesondere durch die reduzierte Mobilität hat der Umsatz in Haushalts- und Reinigungsprodukten stark zugenommen.

Eine markante Änderung im Kundenverhalten war die massiv gestiegene Nachfrage nach Belieferung von Lebensmittel und Speisen. Viele dieser neuen Gewohnheiten, wie verstärktes „Homeoffice“, das Kochen zu Hause
oder die bequemere Form des „Beliefern lassens“ werden auch in nächster Zukunft wichtige Konsumtrends sein, die neue Geschäftsmöglichkeiten für Gastronomie und Retail eröffnen.

2021 war für die Gastronomie ein besseres Jahr als 2020, Hotels und Restaurants blieben, wenn auch mit Einschränkungen, geöffnet. Wir sind optimistisch, dass es im nächsten Jahr einen weiteren Schritt zurück zur Normalität geben wird.

Wir konzentrieren uns darauf, unseren HoReCa-Kunden maßgeschneiderte Dienstleistungen und das richtige Sortiment anzubieten, um ihr Geschäft zu unterstützen. Wir werden unsere Dienstleistungen und unser Sortiment kontinuierlich verbessern um weiterhin ein starker Partner für alle unsere Kundengruppen zu bleiben.

Welche Investitionen haben Sie für nächstes Jahr geplant und welche Projekte sind geplant?

Im Jahr 2022 werden wir unser Sortiment weiter entwickeln, um den Bedürfnissen und dem Geschmack von Kunden aus allen Kategorien gerecht zu werden. Was den Vertrieb für unsere Kunden in der Gastronomie und Großhandel betrifft, wird dieser weiterhin eine unserer Kernprioritäten sein.

Im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung haben wir Investitionsprogramme gestartet, um unseren CO2-footprint zu reduzieren. Wir haben als einer der ersten Einzelhändler Photovoltaikanlagen an unseren Standorten eingesetzt. Diese Installationen werden schrittweise, wo technisch möglich auf alle Betriebe, ausgeweitet. Gleichzeitig planen wir in den kommenden Jahren, die Kühlsysteme in all unseren Märkten durch nachhaltige Lösungen zu ersetzen.

Wie in den vergangenen Jahren werden wir auch weiterhin in die Gastronomie-Ausbildung investieren. Kernelemente sind dabei die Zusammenarbeit mit zahlreichen gastronomischen Schulen, aber auch die Weiterentwicklung unseres Online-Mastererclass-Projekts und der Organisierung des bekannten Arena-Bucatarilor-Wettbewerbs.

Für die professionelle Ausbildung unserer jungen Generation gehen wir mit dem dualen Studiengang weiter. Im Rahmen dieses gemeinsamen Programms mit der AHK geben wir 91 Studierenden die Möglichkeit, ihr Studium zu absolvieren und praktische Erfahrung zu sammeln.

Das Netzwerk von Selgros Romänien umfasst derzeit 23 Einheiten, das letzte Geschäft wurde vor zwei Jahren in Baia Mare eröffnet. Welche Ziele verfolgt das Unternehmen bei der Netzentwiklung und wann könnte der Standort Nummer 24 eröffnet werden?

Derzeit decken wir fast alle größeren Städte ab, und die weissen Flecken wollen wir in den nächsten Jahren Schritt für Schritt schliessen. Wir sind ständig auf der Suche nach Grundstücken, die in Bezug auf Positionierung, Verkehrsanbindung und Fläche zu unserem Konzept passen, sowohl in Städten, in denen wir derzeit nicht tätig sind, als auch nach Zweitstandorten in Städten, in denen wir bereits einen Selgros-Markt haben. Wir legen dabei mehr Wert auf Qualität als auf Geschwindigkeit.

Ein Interview von Ioan Dornescu

Romania
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Energiekonflikte

Gehen Sie heutzutage auf eine Party, wird das immer wiederkehrende Smalltalk-Thema Energie sein. Potenziell verdoppelte oder gar verdreifachte Heizkosten führen...

Schließen