„Kultur made in AT” – künstlerische Facetten Österreichs. 26. Oktober: Der österreichische Nationalfeiertag wird in Rumänien durch kulturelle Veranstaltungen gefeiert

Fotokredit – Lukas Beck

Land der Berge, Land am Strome”, so die Hymne, aber vor allem „Volk, begnadet für das Schöne“:  Österreich ist  derzeit eines der dynamischsten und innovativsten Kreativzentren Europas. In diesem insbesondere für die Kultur schwierigen Jahr, feiern die Österreichische Botschaft in Bukarest und das Österreichische Kulturforum Bukarest den Nationalfeiertag der Republik Österreich (26. Oktober) und das 25. Jubiläum der Mitgliedschaft Österreichs in der Europäischen Union durch ein Online-Programm von originellen und kostenlosen künstlerischen Veranstaltungen. Sie veranschaulichen die Vielfalt der kulturellen Dimensionen des Österreichs des 21. Jahrhunderts, die Stärke und Vielfalt der in diesem Land geborenen oder dort lebenden und arbeitenden Künstler_innen, aber auch, wie die österreichische Kulturtradition im Geiste der Gegenwart neu interpretiert wird.

„Österreich ist nun seit 25 Jahren überzeugtes und engagiertes Mitglied der Europäischen Union. Die EU-Mitgliedschaft hat für unser Land enorme positive Veränderungen gebracht. Wir hier in Rumänien sind aber auch Zeugen wie sich unser Gastland, seit seinem EU-Beitritt vor 13 Jahren, markant verändert hat. Wir teilen eine gemeinsame europäische Perspektive – auch hinsichtlich weiterer Staaten in unserer Nachbarschaft – und sind unwiederbringlich miteinander verbunden und verknüpft“, sagt Isabel Rauscher, österreichische Botschafterin in Bukarest, in ihrer Botschaft anlässlich des Nationalfeiertags der Österreichischen Republik, die am 26. Oktober veröffentlicht wird.

Kultur ist einer der Bereiche, in denen diese starke Verbindung zwischen Österreich und Rumänien sehr sichtbar ist (auf allen Ebenen – künstlerisch, pädagogisch, wissenschaftlich). Die Anzahl der gemeinsamen Veranstaltungen steigt von Jahr zu Jahr, ebenso wie die Anzahl der österreichischen und rumänischen Künstler_innen, die in beiden Ländern im Kreativbereich oder in der Ausbildung tätig sind.

Diese Beziehung, aber auch die Komplexität der österreichischen Kulturlandschaft spiegeln sich in den Veranstaltungen zum österreichischen Nationalfeiertag 2020 aus den Bereichen Musik, Literatur, Kino, bildende und darstellende Kunst wider.

24.10.-26.10. – Die schönsten jungen Stimmen Wiens singen für das rumänische Publikum in einem Online-Konzert des berühmten Chores „Wiener Sängerknaben“. Die 1498 von Kaiser Maximilian gegründeten „Wiener Sängerknaben“ sind eine der renommiertesten österreichischen Kulturinstitutionen. Der Chor veranstaltet jedes Jahr rund 300 Konzerte, an denen fast eine halbe Million Zuschauer aus aller Welt teilnehmen. Mehr zum Thema

Fotokredit – Lukas Beck

 

Ab 26.10 – „Tu felix Austria… zeichne!“, Karikatur und satirische Zeichnung Online-Ausstellung. Anlässlich des 25. Jahrestages des EU-Beitritts Österreichs bietet Ihnen das Österreichische Kulturforum die rumänische Version der Ausstellung von Austria Kultur International (Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten), in der die Werke von 38 Österreichische Karikaturist_innen zusammengefasst sind. Sie verpacken mit dem Beitritt verbundenen Ängste und Erwartungen, Skandale und Hoffnungen, Wünsche und Herausforderungen gekonnt in politische Kommentare. So dokumentiert die Ausstellung auch die große stilistische Bandbreite und zeichnerische Vielfalt in der österreichischen Presse. Mehr zum Thema

Fotokredit – BMEIA/Austria Kultur International

 

Bereits online verfügbar – die Ausstellung „CELAN 100 – Unter den Wörtern. Die Veranstaltung wurde anlässlich des 100sten Geburtstag von Paul Celan von das Bukarester Rathaus durch das Nationalmuseum für rumänische Literatur (MNLR), in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten durch das Österreichische Kulturforum Bukarest und die Germanistikabteilung der Fakultät für Fremdsprachen und Literaturen der Universität Bukarest organisiert. Sie erzählt die Geschichte des kurzen Lebens des Dichters, Übersetzers und Essayisten Paul Celan durch die wichtigen Momente seines Lebens, die im historischen Kontext betrachtet werden. Mehr zum Thema

Fotokredit – BMEIA/Austria Kultur International

 

27.10. – Online-Kino: „Kater“ von Händl Klaus in einer einzigen Vorführung während der ersten Ausgabe des ART200 Internationales Queer Film Festival. “Kater” wird mit dem „Outstanding Artist Award” des österreichischen Bundeskanzleramts (2017) ausgezeichnet und gilt als einer der mächtigsten österreichischen Filme der letzten Jahre, von „großer Intensität und scharf beobachtende Charakterstudie” (Die Presse). Mehr zum Thema

Fotokredit – Playtime

 

26.10-08.11 – Dagmar Dachauer – ein choreografisches Porträt. Die oft übersehenen gegenseitigen Einflüsse zwischen Mensch, Pflanze und Tier werden von der Choreografin Dagmar Dachauer, einer der innovativsten zeitgenössischen Tanzschaffenden Österreichs, auf unerwartete Weise untersucht. „Competing for Sunlight” und „The Feline Project” sind zwei ihrer  Performances mit einem originellen Ansatz, die Konzepte, Tanztechniken und Arten der Aufführung der verschiedensten zusammenbringen. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Programms #PerformingAustria des Österreichischen Kulturforums Bukarest statt. Mehr zum Thema

Fotokredit – Shananeira

Romania
Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
FOKUS INTERVIEW: Raimar Wagner, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Raimar Wagner (44 Jahre) wurde in Rupea/Reps, Kreis Bra?ov/Kronstadt, geboren. Er studierte deutsche und französische Sprache und Literatur an der...

Schließen